10 Tipps für die Personalauswahl: So finden Sie die besten Mitarbeiter

Der Erfolg eines Unternehmens hängt nicht nur von dessen Führung ab und der Fähigkeit es ergebnisorientiert zu leiten, sondern auch maßgeblich von dem Mitarbeiterstab. Dabei ist es nicht ganz einfach, stets das beste Personal für sich zu gewinnen. Professionelle und für den Betrieb geeignete Mitarbeiter werden immer schwieriger auffindbar. Der Fachkräftemangel macht sich bemerkbar.

DAHMEN Personalservice hat für Sie die Merkmale herausgestellt, auf die potentielle Fachkräfte besonders großen Wert legen. Die Befolgung dieser 10 Tipps wird das Interesse der Bewerber garantiert auf Ihr Unternehmen lenken.

1. Personaltipp: Der erste Eindruck beginnt beim Online-Auftritt

In einer Zeit, in der die digitale Kommunikation einen hohen Stellenwert hat, ist es fast immer der Online-Auftritt, der Fachkräften einen ersten Eindruck auf den potentiellen Arbeitgeber gewährt. Dass dieser erste Eindruck oft über die spätere Kontaktaufnahme entscheidet, ist allgemein bekannt. Zeigen Sie sich also von Ihrer besten Seite. Die Internetseite Ihres Unternehmens sollte demnach ansprechend designt sein, übersichtlich strukturiert und ohne zu viel ermüdenden Text die wichtigste Information preisgeben. Umwerben Sie die Kandidaten bereits mit Ihrem Web-Auftritt.

Präsentieren Sie dem Besucher mit persönlichen glaubwürdigen Worten die Philosophie Ihres Unternehmens und gewähren Sie ihm einen Einblick in potentielle Arbeitsfelder. Jobangebote sollten für den Interessenten leicht zu finden und ausführlich erläutert sein. Dazu gehört Wissenswertes zu Anforderungen und zum Auswahlverfahren.

2. Personaltipp: Sorgen Sie für ein gutes Image

Interessante Tätigkeiten, leistungsgerechte Vergütung und ein gutes Arbeitsumfeld – das sind die häufigsten Wünsche der Arbeitnehmer bei ihrer Jobsuche. Der Arbeitnehmer sollte daher einen positiven Eindruck machen. Die Anlaufstellen der Jobsuchenden sind zuallererst Unternehmen, die auf dem Arbeitsmarkt bekannt sind und ein gutes Image haben.

Um ein solches Standing für Ihre Firma zu erreichen, müssen Sie permanent an Ihrem Image arbeiten. Acht­en Sie auf die Stim­mung im Un­terneh­men. Kommt es zur Per­so­n­alfluk­tu­a­tion, suchen Sie nach den Gründen und gehen Sie die Probleme aktiv an. Schließlich sind die eigenen Mitarbeiter die besten Repräsentanten und Botschafter Ihres Unternehmens.

Im heutigen Online-Zeitalter spielen Bewertungsportale eine nicht zu unterschätzende Rolle. Behalten Sie diese stets im Blick und nehmen die geäußerte Kritik ernst, sowohl die positive als auch die negative. So ist es Ihnen möglich, auftretende Probleme frühzeitig zu erkennen und diesen entgegenzuwirken.

3. Personaltipp: Eine aussagekräftige Stellenausschreibung

Häufig ist in Stellenausschreibungen zu beobachten, dass gewünschte Anforderungen an die Bewerber nicht richtig herausgestellt werden. Damit genau das nicht passiert, müssen sich die zuständige Fachabteilung und die Personalabteilung Ihres Unternehmens genauestens abstimmen.

Das Fehlen einer konkreten Stellenausschreibung und die Unklarheit über das erwünschte Profil des Arbeitnehmers schrecken viele potentielle Bewerber ab. Denn nur wer weiß, was er sucht, wird finden.

Des Weiteren müssen Ihre Stellenausschreibungen geschlechtsneutral formuliert werden, ansonsten riskieren Sie einen Schadensersatzanspruch.

Definieren Sie im Vorfeld, welches Ziel Sie mit der neuen Anstellung verfolgen. Legen Sie Wert auf eine aussagekräftige und übersichtliche Ausschreibung sowie eine zielgruppengerechte Ansprache.

4. Personaltipp: Moderne und zeitgemäße Unternehmensführung

Junge Nachwuchskräfte stellen heutzutage andere Ansprüche an ihren Beruf als die Generationen vor ihnen. Wenn Unternehmen sich nicht dem Wandel der Zeit anpassen und dem Motto folgen „So wie es war, wird es auch bleiben“, schrecken die nachrückenden Generationen vor einer Bewerbung zurück.

Junge Bewerber legen viel Wert auf die sogenannte Work-Life-Balance und ein an­genehmes Arbeitsklima. Mitspracherecht und ein regelmäßiges Feedback des Chefs sind ihnen wichtig. Seien Sie also offen für die Ansprüche Ihrer Mitarbeiter.

Sorgen Sie für eine moderne und zeitgemäße Vertretung Ihrer Firma im Netz, sowohl mit der eigenen Homepage als auch in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter usw. Legen Sie Wert auf die Bedürfnisse Ihrer Arbeitnehmer und bieten Sie konkrete Weiterbildungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten oder interessante Projekte an.

5. Personaltipp: Vorbildliches Bewerbermanagement

Die Möglichkeit, auf eine Bewerbung zügig zu antworten, ist durch die permanente Vernetzung des Online-Zeitalters gegeben. Und genau das erwarten die Bewerber heutzutage auch von ihrem potentiellen Arbeitgeber.

Generell soll der Bewerbungsprozess zügig ablaufen. Kommt es aufgrund interner Probleme zu Verzögerungen, informieren Sie die Kandidaten dahingehend mit einer Zwischennachricht. Das Bewerbermanagement ist auch eine Visitenkarte Ihres Unternehmens. Ein professionell bearbeiteter Bewerbungsprozess fördert sowohl den Zuspruch der Bewerber als auch das Image Ihrer Firma.

Der Kontakt zu dem Bewerber auch zwischen der Vertragsunterzeichnung und dem Antritt der Stelle verringert das Risiko, dass vor allem jüngere Bewerber doch noch bei der Konkurrenz einsteigen.

6. Personaltipp: Gegenseitige Wertschätzung im Bewerbungsgespräch

Pünktliches Beginnen, eine höfliche Begrüßung und das Anbieten eines Getränkes – was gewöhnlicherweise zum guten Ton eines Bewerbungsgespräches zählt, gerät leider viel zu häufig in Vergessenheit.

Nicht nur der Bewerber sucht einen Job der zu ihm passt, auch Sie als Unternehmen erwarten nur das Beste von den Bewerbern. Geben Sie Ihrem Kandidaten das Gefühl willkommen zu sein. Seinen Sie ein guter Gastgeber, schaffen Sie eine angenehme Gesprächsatmosphäre in angemessenen Räumlichkeiten und beginnen Sie mit einem Small-Talk als kleinem Warm-Up.

Bei einem Bewerbungsgespräch geht es nicht nur darum, dass Sie den Bewerber unter die Lupe nehmen. Auch der Kandidat will etwas über Ihr Unternehmen erfahren und einen optischen Eindruck seines möglichen Arbeitsplatzes bekommen.

Holen Sie als Unternehmen das Beste aus sich heraus, so wie es auch der Bewerber tut.

7. Personaltipp: Ein strukturiertes Bewerbungsgespräch

Damit Sie und der Bewerber möglichst viel aus dem Bewerbungsgespräch mitnehmen, ist es notwendig sich gründlich auf das Treffen vorzubereiten.

Oft sind die Gesprächsanteile zwischen Personalchef und Kandidat ungleichmäßig verteilt. Der Informationsaustausch sollte beide Seiten zufriedenstellen. Fragen Sie den Bewerber was Sie gerne wissen möchten, lassen Sie ihm aber ebenfalls die Möglichkeit sich hinreichend über die potentielle Stelle zu informieren.

Gleichen Sie vor dem Treffen Ihr Anforderungsprofil mit den Bewerbungsunterlagen ab und erstellen Sie einen Leitfaden für das Interview. Während des Gesprächs ist es oftmals sinnvoll Notizen zu machen, um sich den Verlauf später besser in Erinnerung rufen zu können. Ein guter Interviewer sollte natürlich stets in der Lage sein, das Gespräch situativ zu leiten.

8. Personaltipp: Präsente Führungskraft im Bewerbungsgespräch

Immer mehr Bewerber möchten von ihren potentiell zukünftigen Chefs interviewt werden. Diesen traut der Bewerber im Schnitt mehr zu als der Personalabteilung. Nicht selten allerdings zeigen die Führungskräfte deutliche Defizite im Umgang mit den Bewerbern. Schlecht informiert ist ihnen unklar, wie der Bewerber sich genau in seinem Anschreiben präsentiert hat und welche Qualifikationen er vorweist.

Bereiten Sie sich also ausreichend auf das Gespräch vor und geben Sie dem Be­wer­ber nicht das Ge­fühl, dass Sie seine Un­ter­la­gen über­haupt nicht ge­le­sen haben. Das kommt nicht gut an, denn ein Interesse an dessen Arbeitskraft sieht schlichtweg anders aus.

9. Personaltipp: Erfolgreiches Re­cruit­ing im Web 2.0

Jobsuchende blättern in der heutigen Zeit nicht mehr in der Zeitung auf der Suche nach passenden Stellenanzeigen. In Zeiten von Kariere-Portalen, Websites, Facebook & Co. ist die primäre Anlaufstelle für Interessierte das Netz. Die jungen und gut ausgebildeten Kandidaten tauschen sich im Web 2.0 auf Augenhöhe mit den Unternehmen aus. Hier steht direktes Feedback und die Interaktion im Fokus.

Anstatt Personaler sind in den sozialen Netzwerken häufig Social-Media-Manager oder Mitarbeiter der Kommunikationsabteilung als Repräsentanten der Unternehmen tätig. Das kann zur Folge haben, dass sich das entsprechende Unternehmen nicht eindeutig als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren weiß.

Potentielle Bewerber sind immer auf der Suche nach glaubwürdigen und authentischen Unternehmen. Eine ziel­grup­pen­gerechte Kom­mu­nika­tion ab­seits der klas­sischen Fir­men-PR sollten Sie nicht vernachlässigen. Kommunikation nach innen und außen wird immer wichtiger.

10. Personaltipp: Zeitmanagement im Bewerbungsprozess

Das Finden qualifizierter und passender Arbeitnehmer gestaltet sich nicht immer ganz einfach. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen ohne eigene Personalabteilung kann die Bewerbersuche überfordern. Des Öfteren fehlt den Führungskräften die Zeit, sich mit der Kandidatenauswahl ausreichend zu beschäftigen.

In diesem Fall lohnt es sich einen professionellen Personalberater einzubeziehen. So können Sie sich weiterhin mit dem Kerngeschäft Ihres Unternehmens beschäftigen und halten den Aufwand der Personalsuche so gering wie möglich.

Personalrekrutierung mit DAHMEN Personalservice

Die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern, die zu Ihrem Unternehmen passen, kann ein langwieriger und komplizierter Prozess sein. Unsere 10 Tipps helfen Ihnen, potentiellen Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen. Zudem ist DAHMEN Personalservice Ihr Ansprechpartner, der Sie im Recruiting-Verfahren effektiv und zielgerichtet unterstützt.

Kontaktieren Sie uns oder erfahren Sie an unseren Standorten in Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München, Essen oder Heidelberg, wie wir Ihre Personalauswahl professionalisieren.

DAHMEN Personalservice GmbH10 Tipps für die Personalauswahl: So finden Sie die besten Mitarbeiter