DAHMEN Personalservice GmbH

3 Antworten zum Referentenentwurf der AÜG-Reform

Der lang angekündigte Referentenentwurf zur Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) wurde am 16.11.2015 vorgestellt. Für viele Unternehmen sowie Personaldienstleister wird es spätestens jetzt Zeit sich mit den geplanten Änderungen zu befassen. Im Gespräch mit Dr. Killian Friemel von Taylor Wessing beantworten wir 3 der relevantesten Fragen zur geplanten AÜG-Reform.

Der Entwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zielt auf eine restriktivere Ausgestaltung des Rechts der Arbeitnehmerüberlassung. Unter anderem ist die (Wieder-)Einführung einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten sowie Equal-Pay nach spätestens 12 Monaten Einsatzdauer geplant.

Interview mit Dr. Kilian Friemel:

 

Frage: Leiharbeitnehmer dürfen nun ja nur noch 18 Monate überlassen werden. Ab wann gilt das?

Antwort: Der Referentenentwurf zieht Einsatzzeiten erst ab dem 1.1.2017 heran. D.h. erstmals am 1.7.2018 kann es zu einer Überschreitung der Höchstüberlassungsgrenze kommen.


Frage: Gilt „Equal-Pay“ dann auch erst ab dem 1.7.2018?

Antwort: Nein, für die Equal-Pay-Frist gibt es keine Übergangsregelung. Bei entsprechenden Vorbeschäftigungszeiten kann mithin schon ab dem 1.1.2017 Equal-Pay geschuldet sein.

Frage: Was passiert, wenn man die 18-Monats-Grenze einfach ignoriert.


Antwort: Es wird ein Arbeitsverhältnis zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer fingiert. Der Verleiher begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu EUR 30.000 geahndet werden kann. Zudem riskiert der Verleiher einen Entzug seiner Überlassungserlaubnis.

 

Eine ausführlichere Stellungnahme von Taylor Wessing sowie weitere Informationen zur geplanten AÜG-Reform können Sie hier als PDF herunterladen:

Veränderungen pro-aktiv angehen

Als zukunftsorientierter Personaldienstleister ist es unser Anliegen nachhaltige Lösungen für kommende Veränderungen zu gestalten. Der vorliegende Referentenentwurf ist hierbei keine Ausnahme. Durch eine aktive und frühzeitige Herangehensweise, können sich Unternehmen gut auf diesen einstellen und mögliche Hürden im Voraus umgehen.

Die DAHMEN Personalservice GmbH konnte bereits bei der Einführung der Branchenzuschläge beweisen, dass auch tiefgehende Veränderungen keinen Nachteil mit sich bringen müssen. Stattdessen waren wir eines der ersten Unternehmen, das die Branchenzuschläge erfolgreich umsetzte.

Auch bei kommenden Veränderungen berät und begleiten Sie Herr De Almeida sowie das gesamte Team der DAHMEN Personalservice GmbH gerne. Gehen Sie Veränderungen mit uns aktiv an!

DAHMEN Personalservice GmbH3 Antworten zum Referentenentwurf der AÜG-Reform