crowdsourcing

DAHMEN forscht: Crowdsourcing als zukünftiges Beschäftigungsmodell

„efficentRecruiting 2.0“ – Arbeitsaufgaben über ein IT-gestütztes System an die gesamte Bevölkerung auslagern? Crowdsourcing ist ein interessantes alternatives Beschäftigungsmodell, das Professor Büttner vom Institute of Management & Information Systems (mis) auf der 76. Wissenschaftlichen Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft näher erläuterte.

Der Schritt nach vorn – die DAHMEN Personalservice GmbH ist stets daran interessiert, zukunftsorientiert zu denken und neue Wege zu beschreiten. Daher streben wir stets danach, einen Beitrag zu Innovation und Forschung zu leisten. DAHMEN unterstützt das mis, das an der FOM Hochschule zu den Bereichen Management und Wirtschaftsinformatik forscht. Im Rahmen des Themas „IT-Unterstützung von Personalprozessen“ stellte Professor Büttner seine Arbeit zum Forschungsprojekt „efficientRecruiting 2.0“ vor.

Crowdsourcing – Aufgaben an das Internet auslagern

Crowdsourcing lehnt sich an den Begriff Outsourcing an. Anders als beim Outsourcing wird beim Crowdsourcing eine Arbeitsaufgabe jedoch nicht an Drittunternehmen ausgelagert, sondern an eine „Crowd“, eine Menge von Menschen. Gerade im Internet, wo sich hunderte Personen bewegen, ist diese Methode interessant. Jeder Internetnutzer wird durch Crowdsourcing zum potentiellen Mitarbeiter an einem Projekt. Dies erlaubt es Unternehmen, Aufgaben flexibel und kostengünstig auszulagern.

Marktplätze wie Amazon’s MechanicalTurkTM setzen IT-gestützes Crowdsourcing bereits um. Auf der Plattform können kleine wie große Aufgaben an die Bevölkerung ausgelagert werden. Wenige Cent kann man sich hier bereits durch Aufgaben wie das Abtippen eines Supermarkt-Kassenbons hinzuverdienen. Bereits solch kleine Aufgaben können Unternehmen vom Kerngeschäft ablenken – mit Crowdsourcing wird hier der erste Schritt getan, um auch größere Leistungen auszulagern.

In seinem wissenschaftlichen Vortrag betont mis-Direktor Professor Ricardo Büttner das Potential des Crowdsourcing: „ Die Vorteile von Crowdsourcing sind für Unternehmen riesig. Crowdsourcing wird meines Erachtens in fünf bis zehn Jahren ein ernstzunehmendes alternatives Beschäftigungsmodell sein.“ Der Vortrag legte den Fokus auf die Implementierung von Crowdsourcing-Lösungen in der Wirtschaft und betrachtete, welche technologischen Entwicklungsschwerpunkte hierfür notwendig sind. Crowdsourcing ist ein Beschäftigungsmodell mit Zukunft.

FOM mis – Über die Tagung

Die 76. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft in Leipzig ist jährlich ein Treffpunkt für Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Die traditionsreiche Jahrestagung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Betriebswirtschaft in Zeiten der Krise“ und wurde mit einer Keynote „Policy responses to the eurozone crisis“ des Wirtschaftswissenschaftlers Professor Mario Monti, dem ehemaligen Ministerpräsident Italiens, eröffnet.

Die interessanten Themen der Tagung – allen voran Professor Büttners wissenschaftlicher Beitrag zum Crowdsourcing – haben uns erneut bestätigt, das Innovation und der Blick in die Zukunft entscheidend für erfolgreiches Personalrecruiting und Personalservice sind.

 

Crowdsourcing: Der vollständige Beitrag von Professor Büttner:

bütnner fom crowdsourcingBuettner, R.: Crowdsourcing of a Human Resource Management Perspective: State of the Art, Challenges & Future Need for Research. In VHB 2014 Proceedings: 76. Wissenschaftliche Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), June 11-13, 2014, Leipzig, Germany.

Kontakt:

Institute of Management & Information Systems (mis) – FOM University of Applied Sciences

Hopfenstraße 4, 80335 München

Telefon: 089/202452-27

Telefax: 089/202452-28

Internet: fom.de/mis

E-Mail: mis@fom.de

DAHMEN Personalservice GmbHDAHMEN forscht: Crowdsourcing als zukünftiges Beschäftigungsmodell