tarifrunde zeitarbeit

Entgelte in der Zeitarbeit steigen ab 2017

Einigung in Tarifverhandlungen für die Zeitarbeitsbranche erzielt: Die Entgelte in der Zeitarbeit steigen bis 2019 an. Am 29. Und 30. November trafen die DGB Tarifgemeinschaft Leiharbeit sowie die Arbeitgeberverbände iGZ und BAP in Berlin zur dritten Verhandlungsrunde aufeinander. Dabei einigten sich die DGB-Gewerkschaften und die Arbeitgeberseite, vertreten durch die Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ), auf einen neuen Tarifabschluss. Dieser sieht unter anderem Entgelterhöhungen in einem vierstufigen Modell vor.

Wir stellen Ihnen alle Informationen zur Entgelterhöhung und der Entgelttabelle 2017 zur Verfügung.

Das Tauziehen um die neuen Tarifverträge dauerte bis in die Morgenstunden an. Nach einer weiteren Verhandlung am nächsten Tag konnten DGB, iGZ und BAP schließlich eine Einigung erzielen. Zuvor war der Entgelttarifvertrag durch den Bundesvorstand des DGB im Namen von acht Gewerkschaften zum 31.12.2016 gekündigt worden. Die beiden Arbeitgeberverbände der Zeitarbeit, der Interessenverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ) und der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP), sind in der Verhandlungsgemeinschaft VGZ zusammengefasst. Die Leitung erfolgte durch die Verhandlungsführer der VGZ, Sven Kramer (iGZ) und Thomas Bäumer (BAP).

Entgelterhöhungen in der Zeitarbeit – Osten und Westen gleichen sich an

Die Verhandlungsparteien beschlossen einen Anstieg der Entgelte in der Zeitarbeit im Westen Deutschlands jährlich um 2,5 Prozent bis zu 3,2 Prozent pro Stunde. Dieser tritt ab 2017 in Kraft. Zeitarbeiter im Osten dürfen sich sogar über ein Plus von bis zu 4,82 Prozent des Stundenlohns freuen. Für Ost und Weste steigen die tariflichen Entgelte zum 01.03.2017, zum 01.04.2018, zum 01.04.2019 sowie zum 01.10.2019.

Zum 01.04.2021 erfolgt dann die vollständige Angleichung von Ost und West in allen neuen Entgeltgruppen, wobei die zu diesem Zeitpunkt gültige Tabelle für den Westen auf das gesamte Bundesgebiet angewendet wird. Der Einsatz der Gewerkschaften macht sich vor allem in den unteren Entgeltgruppen 1 und 2 bemerkbar, deren Entgelte überproportional erhöht wurden.

Entgelttabelle 2017 – Die Entgelterhöhungen in der Zeitarbeit im Überblick

  1. Entgelt-Stufe: 01.03.2017

  • 2,5 % im Westen (alle Entgeltgruppen)
  • 4,82 % im Osten (Entgeltgruppe 1)
  • 4,0 % im Osten (Entgeltgruppen 2-9)
  1. Entgelt-Stufe: 01.04.2018

  • 2,8 % im Westen (alle Entgeltgruppen)
  • 4,0 % im Osten (alle Entgeltgruppen)
  1. Entgelt-Stufe: 01.04.2019

  • 3,2 % im Westen (Entgeltgruppen 1 und 2)
  • 3,0 % im Westen (Entgeltgruppen 3-9)
  • 3,5 % im Osten (Entgeltgruppen 3-9)
  1. Entgelt-Stufe: 01.10.2019

  • 0,17 EUR/Stunde bundesweit (Entgeltgruppen 1 und 2)

 

Entgelttabelle zum Download:

Zeitarbeit-Entgelttabelle herunterladen!

Die Tariflaufzeit endet zum 31. Dezember 2019 nach 36 Monaten. Die neue Tabelle enthält zudem zwei Stufen zur Anpassung der Entgelte an den gesetzlichen Mindestlohn.

  1. Anpassungsstufe: 01.01.2017

  • Entgeltgruppe 1 (Osten): Anpassung von 8,50 EUR auf 8,84 EUR (ab 01.01.2017 gesetzlicher Mindestlohn)
  • Entgeltgruppe 2 (Osten): Anpassung von 8,66 EUR auf 8,89 EUR
  1. Anpassungsstufe: 01.01.2019

  • Entgeltgruppe 1 (Osten): Erhöhung um 2,4 %
  • Entgeltgruppe 2 (Osten): Erhöhung um 3,9 %

 

Neue Lohnuntergrenze in der Zeitarbeit

Die Tarifparteien einigten sich auf einen Vorschlag, den sie gemeinsam an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) richten wollen. Darin soll beantragt werden, die in dem aktuellen Tarifabschluss vereinbarten Stundenentgelte der Gruppe 1 Ost und West als Lohnuntergrenze verbindlich festzusetzen – in einer Rechtsverordnung im Sinne des § 3a Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG). Bereits am 31.12.2016 endet die Zweite Verordnung über eine Lohnuntergrenze ohne Nachwirkung.

Thomas Bäumer, Vizepräsident des BAP und Verhandlungsführer der
VGZ

„Es waren harte Verhandlungen. Um einen Tarifabschluss herbeizuführen, sind die Arbeitgeber bis an die Belastungsgrenze der Unternehmen gegangen. Es ist zu befürchten, dass die Abschlüsse – vor allem in den neuen Bundesländern – den Einsatz von Zeitarbeitnehmern deutlich erschweren werden.“

Für den Vizepräsidenten des BAP, Thomas Bäumer, ist das neue Tarifabkommen ein zweischneidiges Schwert. Einerseits befürchtet er durch die neuen Abschlüsse eine Erschwerung des Einsatzes von Zeitarbeitnehmern. Andererseits begrüßt er die bis Ende 2019 erwirkte Planungssicherheit – sowohl für die Zeitarbeitsbranche als auch für die Kundenunternehmen.

Die Ergebnisse der Tarifverhandlungen in der Zusammenfassung:

  • Ost-West-Angleichung bis zum 01.04.2021 mit anschließender Abschaffung der Osttabelle
  • Überproportionale Anhebung der unteren Entgeltgruppen
  • Am Ende der Laufzeit: Deutlicher Abstand der Entgeltgruppen 1 und 2 zum gesetzlichen Mindestlohn
  • Der Tarifvertrag endet zum 31.12.2019 nach einer Laufzeit von 36 Monaten

 

Mit DAHMEN Personalservice immer bestens informiert

Bei DAHMEN wissen wir, dass besonders in der Personaldienstleistung jeder Mensch für die geleistete Arbeit geschätzt werden muss. Dazu gehört neben Respekt und Sicherheit auch eine faire Vergütung. Aus diesen Gründen setzen wir den BAP-Tarifvertrag ein und sorgen durch das Bereitstellen von Entgelttabellen zu jeder Zeit für Transparenz. Weitere Informationen zu Compliance und Sicherheit bei DAHMEN Personalservice finden Sie auf unserer Website.

DAHMEN Personalservice GmbHEntgelte in der Zeitarbeit steigen ab 2017