Wachstumsbranche Zeitarbeit – Frühjahrsbelebung und steigende Anzahl an Zeitarbeitskräften

Auf dem Arbeitsmarkt ist in diesem Jahr eine positive Entwicklung zu beobachten: „Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der Frühjahrsbelebung weiter gesunken. Erwerbstätigkeit und Beschäftigung sind kräftig gewachsen“, bescheinigte der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen für April 2016. Damit liegt die Arbeitslosenquote bei 6,3 Prozent und somit bei dem niedrigsten Wert „in einem April seit 1991“, wie es die Frankfurter Rundschau ausdrückt. Auch die Zeitarbeit erfuhr im ersten Monaten des Jahres einen deutlichen Aufwind.

 

Sinkende Arbeitslosenzahlen

Der Frühling ist die Zeit des Aufschwungs und das betrifft diesmal auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt. Es erfolgte eine sogenannte „Frühjahrsbelebung“ von März auf April. Die Zahl der Arbeitslosen ist im April um 101.000 auf 2.744.000 gesunken. Insgesamt sind gegenüber dem Vorjahr 99.000 weniger Beschäftigte als arbeitslos gemeldet.

Beschäftigung im Plus

Steigende Zahlen kennzeichnen auch generell die Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Nach dem sogenannten Inlandskonzept – was die wirtschaftliche Tätigkeit von In- und Ausländern im Inland bedeutet –  ist die die Zahl der Erwerbstätigen im März gegenüber dem Vormonat um 44.000 gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes fiel sie mit 43,16 Millionen Beschäftigten im Vergleich zu 2015 um 527.000 höher aus. Nach der Hochrechnung der Bundesagentur für Arbeit hat die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Januar auf Februar um 77.000 zugenommen. Mit 31,04 Millionen Arbeitnehmern gibt es dieses Jahr 697.000 mehr Arbeitnehmer als im Vorjahr.

Zeitarbeit im Aufwind

Die Zahlen und Daten für den Monat Februar zeigen eine deutliche Steigerung an Zeitarbeitskräften. Im Vergleich zum Vorjahr hat deren Zahl um 4,5% zugenommen. Demnach waren im Februar diesen Jahres 789.700 Zeitarbeitskräfte in der Branche beschäftigt – 9.000 Arbeitskräfte mehr als noch im Januar 2015 (+1,2%). Auch hier wirkt sich die Frühjahrsbelebung positiv aus.

Mehr Arbeitsstellen als im Vorjahr

Im April waren 640.000 Arbeitsstellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet, das sind 89.000 mehr als in 2015. Besonders gefragt sind Arbeitskräfte in den Berufssparten Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik, Verkehr und Logistik sowie in der Metallerzeugung, Metallbearbeitung und dem Metallbau. Gut ausgebildete Fachkräfte haben daher gute Chancen, denn es gibt aktuell mehr Stellen als Bewerber. Ein guter Grund für Unternehmen diese Fach- und Führungskräfte gezielt zu umwerben und für sich zu gewinnen. Hier stehen wir Ihnen gerne als Personalvermittler zur Seite und begeistern potentielle Top-Kandidaten für Ihr Unternehmen.

DAHMEN Personalservice GmbHWachstumsbranche Zeitarbeit – Frühjahrsbelebung und steigende Anzahl an Zeitarbeitskräften