Verpflegungsmehraufwand

Durch berufliche Einsätze außerhalb der Arbeitsstätte und des Zuhauses oder Dienstreisen fallen zusätzliche Kosten für die Verpflegung der Arbeitnehmer an, die als Betriebsausgaben oder Werbekosten verrechnet werden können und steuerlich absetzbar sind. Leiharbeitnehmer haben in Bezug auf Verpflegungsmehraufwand die gleichen Rechte und steuerlichen Vorteile wie andere auswärts tätige Arbeitnehmer.  Der Werbungskostenabzug für die Verpflegungspauschale von 6/12/24 Euro bei einer Abwesenheit von zu Hause von mindestens 8/14/24 Stunden ist auf die ersten drei Monate der Tätigkeit an einem Arbeitsplatz beschränkt. Sollte der Arbeitnehmer danach weiterhin an diesem Arbeitsplatz arbeiten, würde der Werbungskostenabzug für die Verpflegungspauschale erst nach einer Unterbrechung von mindestens vier Wochen wieder neu für drei Monate starten. Bei der Angabe von Fahrtkosten gibt es hingegen keine zeitliche Begrenzung:  Zeitarbeitnehmer dürfen als Fahrtkosten in den eingesetzten Betrieb Werbungskosten von 30 Cent für jeden gefahrenen Kilometer geltend machen.

Zurück zum Zeitarbeit-Lexikon
DAHMEN Personalservice GmbHVerpflegungsmehraufwand