Weisungsrecht

Zeitarbeitsfirmen stellen dem Entleiher qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung.  Das Weisungsrecht, auch Direktionsrecht, trägt der Kundenbetrieb, der für die Ausführung und Qualität der Arbeit verantwortlich ist. Dem Arbeitgeber ist es dadurch erlaubt, den Zeitarbeitsnehmern Anweisungen zu erteilen, die im Arbeitsvertrag nicht konkret festgelegt sind. Hierzu gehören gewisse Tätigkeiten, aber auch die Ausstattung an Arbeitskleidung oder das Auftreten gegenüber Kunden. Ein Einverständnis vom Zeitarbeitnehmer ist für die Weisungen nicht erforderlich, wodurch sich Zeitarbeitnehmer und Arbeitnehmer von freien Mitarbeitern unterscheiden. Der Arbeitgeber kann durch dieses Recht Arbeitsbedingungen wie Inhalt, Ort und Zeit der Tätigkeiten näher bestimmen, sofern dies nicht bereits anders im Arbeitsvertrag festgelegt ist.

Zurück zum Zeitarbeit-Lexikon
DAHMEN Personalservice GmbHWeisungsrecht