Werkzeuggeld

 Werkzeuggeld

Wird vereinbart, dass der Zeitarbeitnehmer zum Einsatz im Kundenunternehmen sein eigenes Werkzeug mitbringen soll, muss dieser vom Arbeitgeber für die Abnutzung des Werkzeuges entschädigt werden. Das Werkzeuggeld bezeichnet den Geldbetrag, der dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber gezahlt wird. Darunter fallen kleinere Handwerkzeuge zur leichteren Handhabung. Diese Kosten gelten als steuerfreier Werbungskostenersatz und dürfen keinen versteckten Lohnanteil enthalten.

Zurück zum Zeitarbeit-Lexikon
DAHMEN Personalservice GmbHWerkzeuggeld