Employer Branding

 in Arbeitnehmerüberlassung, Arbeitsmarkt, Employer Branding, Fachkräftemangel, Personalgewinnung

Mit Employer Branding Mitarbeiter finden, binden und halten

Employer-Branding ist momentan in aller Munde. Doch was ist das eigentlich? Welchen Zweck hat es und welche Maßnahmen gehören dazu? So viel sei verraten: Wer als Arbeitgeber für Bewerber dauerhaft attraktiv bleiben will, der kommt um ein gut durchdachtes Employer-Branding nicht herum.

Was ist Employer-Branding?

Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Employer-Branding soviel wie „Arbeitgebermarkenbildung“. Es geht also darum, dass Unternehmen die eigene Arbeitgebermarke entwickeln und pflegen. Das bedeutet, dass man zunächst analysiert, welche Werte das Unternehmen auszeichnen, einzigartig machen und von anderen abheben. Denn interne Grundsätze müssen nach außen kommuniziert werden, um Bewerber zu finden, die auch tatsächlich zur Firma passen. Diese Werte gilt es dann über gezieltes Marketing strategisch nach außen zu tragen.

Warum ist Employer-Branding so wichtig?

Es gibt einige Marken, die sich nach außen sehr prominent und auf mehreren Kanälen als Arbeitgeber inszenieren. Dabei bewerben sie z.B. ihre guten Ausbildungsbedingungen, suchen Quereinsteiger oder stellen einfach Vorteile des Jobs dar. Sicher fällt auch Ihnen spontan so ein Unternehmen ein. Präsenz allein ist aber nur die halbe Miete. Wer als Employer überzeugen möchte, muss einheitliche Botschaften und Werte an potentielle Bewerber senden. Wenn das gelingt, entsteht ein unverwechselbares Bild von einer Arbeitgebermarke, mit der Bewerber sich identifizieren können. Mehr noch: Firmen, die ihre Positionierung als Arbeitgeber aktiv und intensiv vorantreiben, bleiben der Zielgruppe im Gedächtnis. Es entsteht ein positiver Eindruck, der dazu führt, dass Kandidaten sich eher bei diesem als bei anderen Arbeitgebern bewerben. Employer-Branding lohnt sich also gleich mehrfach.

Vorteile von Employer-Branding

Die Positionierung als Arbeitgebermarke hat zahlreiche Vorteile. Neben den bereits angesprochenen Möglichkeiten, mehr und passende Bewerber zu finden sowie das Identifikationspotential zu erhöhen, hat Employer-Branding noch weitere positive Auswirkungen:

  • Auf dem Arbeitgebermarkt herrscht große Konkurrenz: Unternehmen kämpfen um die besten Arbeitskräfte und tun insofern gut daran, sich als besonders attraktiver Arbeitgeber von anderen abzusetzen. Employer-Branding ist insofern auch ein besonders effektives Mittel gegen den Fachkräftemangel.
  • Identifikation bedeutet Motivation: Wenn potentielle Arbeitnehmer die Werte eines Unternehmens nicht nur akzeptieren, sondern sich auch für sie begeistern können, erbringen sie bessere Leistungen.
  • Durch gesteigerte Motivation erhöht sich zudem die Kundenzufriedenheit – glückliche Mitarbeiter sind eben ansteckend. Letztlich kann das positive Auswirkungen auf den Firmenumsatz haben.
  • Mitarbeiter, die sich bewusst für ein Unternehmen und seine Grundsätze entschieden haben, sind bereit, dieses auch langfristig zu unterstützen – Stichwort „Mitarbeiterbindung“.
  • Employer-Branding erfüllt auch eine Filterfunktion: Durch die klare Positionierung eines Arbeitgebers fühlt nur ein bestimmter Adressatenkreis sich angesprochen. So können Sie qualifizierte Mitarbeiter finden, die gut zum Unternehmen passen. Das Risiko von Fehlbesetzungen wird auf diese Weise minimiert.
  • Wenn alle sich mit denselben Werten und Idealen identifizieren, stärkt das nicht nur die Bindung zum Unternehmen –das Kollegium wird zum Team, das harmoniert und für das gleiche Ziel kämpft.

Effektive Maßnahmen:  Tipps für Ihr im Employer-Branding

Effektives Employer-Branding besteht nicht nur aus einer Maßnahme. Es gilt mehrere Kanäle und Mittel, um als Arbeitgeber ein einheitliches Bild vom eigenen Unternehmen zu vermitteln – und damit bestehende und neue Mitarbeiter gleichermaßen zu erreichen. Folgende Komponenten können Teil eines erfolgreichen Employer-Brandings sein.

Mitarbeiterbefragungen: Stärken und Schwächen ausfindig machen

Eine geeignete Grundlage für Employer-Branding-Kampagnen und weitere Maßnahmen sind Mitarbeiterbefragungen: Wer genau weiß, was die Mitarbeiter, die bereits für das Unternehmen arbeiten, stört und was sie begeistert, kann diese Erkenntnisse nutzen. Kritik kann zu Optimierungsmaßnahmen anregen, Lob kann nach außen kommuniziert werden und zeigt dem Arbeitgeber, wie er intern wahrgenommen wird. So erhält er eine Antwort auf die Frage: Wofür steht mein Unternehmen?

Wichtig: Alle Anspruchsgruppen eines Unternehmens sollten ins Employer-Branding mit einbezogen werden.

Wertebasiertes Unternehmertum

Die eigenen Werte und Grundsätze klar zu definieren und genau zu umreißen, wofür man als Unternehmen steht bzw. was es einzigartig macht, ist zentraler Bestandteil einer erfolgreichen Arbeitgebermarken-Positionierung. Die sogenannte Employer Value Proposition sorgt für eine unverwechselbare und eindeutige Unternehmensidentität, Unterscheidbarkeit am Markt und folglich für Authentizität.

Sie sind sich über Ihre Employer Value Proposition im Klaren? Dann sollten Sie das intern und extern kommunizieren! Auf diese Weise können Sie bestehende Mitarbeiter an sich binden und Bewerber auf sich aufmerksam machen. Dafür stehen Ihnen zahlreiche unterschiedliche Kommunikationskanäle zur Verfügung:

  • Job-Messen, um potentielle Bewerber direkt zu kontaktieren
  • Medienkampagnen, um eine breite Masse zu erreichen
  • Firmenevents, um bestehende Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden
  • Social Media: Instagram und Facebook, aber auch Xing, LinkedIn und Co.
  • Karrierewebsite – alle wichtigen Infos benutzerfreundlich an einem Ort versammelt
  • Bewertungsplattformen für Arbeitgeber, weil positive, authentische Bewertungen von echten Mitarbeitern überzeugen

Die Studie “Recruiting Trends” von 2017 zeigt, über welche sozialen Medien und Apps Arbeitgeber sich präsentieren:

  • 88% Xing
  • 72 % Facebook
  • 69 % Kununu
  • 60 % LinkedIn
  • 50 % Youtube
  • 40% Twitter
  • 17 % Instagram
  • 16 % Google
  • 6 % Truffls
  • 5 % Whatsapp

Bedenken Sie, dass diese Studie aus dem Jahre 2017 stammt – steinalt für eine digitale Welt. Doch sie verdeutlicht den Trend zu einer steigenden Präsenz in sozialen Medien. Gerade junge Menschen sind hier Zuhause und erhalten oftmals online den berühmten “ersten Augenblick”. Weitere Infos zu jungen Arbeitnehmern bietet Ihnen die Studie “Junge Deutsche“.

Einfacher Bewerbungsprozess

Sorgen Sie für einen Bewerbungsprozess, den Kandidaten als angenehm wahrnehmen. Eine positive Candidate Experience ist wichtig, damit Bewerber – egal, ob sie abgelehnt oder eingestellt wurden – das Unternehmen auch später noch positiv wahrnehmen und diesen Eindruck weitergeben. Heißt z.B.: Interessenten sollten schnellstmöglich eine Rückmeldung erhalten und Bewerbungsgespräche möglichst in angenehmer Atmosphäre stattfinden.

Vorteile herausarbeiten

Benefits signalisieren Bewerbern und Mitarbeitern, dass ihre Leistungen wertgeschätzt werden und steigern die Motivation: Coachings sind nicht nur Belohnung, sondern gleichzeitig Fortbildung; Mitarbeiter-Events ermöglichen die Kommunikation untereinander, erzeugen eine positive Stimmung und stärken den internen Zusammenhalt.

Das Staufenbiel Institut zeigt in der Studie, welche Benefits die befragten Unternehmen anbieten:

  • 91 % Flexible Arbeitszeit
  • 81 % Betriebliche Altersvorsorge
  • 73 % Home-Office
  • 72 % Firmen-Smartphone
  • 71 % Erfolgsabhängiger Bonus
  • 58 % Gesundheitsvorsorge/Sportprogramme
  • 55 % Firmenwagen
  • 53 % Kantine oder Essenszuschuss
  • 42 % Jobticket
  • 34 % Gewinnbeteiligungen
  • 30 % Kinderbetreuung
  • 17 % Hund mitbringen erlaubt
  • 11 % Familienbüro
  • 4 % Sonstiges

Employer-Branding mit Dahmen Personalservice

Ein erfolgreiches Employer-Branding stimmt alle Kommunikationskanäle passgenau aufeinander ab, kristallisiert Werte und Grundsätze einer Marke heraus und achtet auf die Bedürfnisse der Zielgruppe. Das braucht Zeit und echte Profis. Dahmen Personalservice steht Ihnen als kompetenter Partner mit jahrelanger Erfahrung zur Seite. Gemeinsam mit unserer Werbeagentur neue formen erhielten wir 2019 den German Brand Award als “Employer Brand of the Year”. Mit der Kreativagentur haben wir einen Workshop entwickelt, um auch ihr Employer Branding zeitgemäß umzusetzen.

Neuste Beiträge

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen