Leiharbeiter

 in

Leiharbeiter werden auch als Zeitarbeitnehmer oder Zeitarbeiter bezeichnet. Der Begriff „Leiharbeiter“ ist eher veraltet, wird aber umgangssprachlich immer noch verwendet. Zeitarbeitnehmer stehen in einem Dreiecksverhältnis zum Zeitarbeitsunternehmen und dem Kundenunternehmen. Mit der Zeitarbeitsfirma schließen sie im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung einen Arbeitsvertrag ab. In diesem sind zum Beispiel das Arbeitsentgelt und die Urlaubstage geregelt. Dabei wird der Zeitarbeiter im Normalfall auch dann bezahlt, wenn er gerade nicht in einem entleihenden Unternehmen eingesetzt wird. Darüber hinaus ist er bei der Zeitarbeitsfirma sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Er arbeitet allerdings beim Entleiher, der auch das Weisungsrecht hat. Zwischen dem Kundenunternehmen und dem Zeitarbeitsunternehmen wird ein Arbeitnehmerüberlassungsvertrag (AÜV) geschlossen.

Neuste Beiträge
Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen