Unbedenklichkeitsbescheinigung

 in

Mit der sogenannten Unbedenklichkeitsbescheinigung bestätigt ein Personaldienstleister, dass er seiner Sozialversicherungspflicht nachgekommen ist. Das bedeutet zudem, dass

  • er alle gesetzlich vorgeschriebenen Abgaben vollständig und rechtzeitig abgeführt hat,
  • keine Beitragsrückstände vorliegen und
  • die Melde- und Nachweispflichten erfüllt wurden.

Die Bescheinigung kann sowohl von Berufsgenossenschaften als auch von Finanzämtern oder Krankenkassen ausgestellt werden. In der Zeitarbeit erfüllen sie einen besonders wichtigen Zweck, denn sie dienen dem Schutz des entleihenden Unternehmens, also des Kundenunternehmens. Denn dieses ist verpflichtet, bei Konkurs des Personaldienstleisters die Beiträge zur Sozialversicherung der Zeitarbeitnehmer selbst zu tragen.

Das Risiko durch diese sogenannte Subsidiärhaftung kann durch die Unbedenklichkeitsbescheinigung minimiert werden. Seriöse Zeitarbeitsunternehmen sollten ihren potentiellen Kundenunternehmen die Bescheinigung vor Vertragsabschluss vorlegen. Auf Wunsch kann der Entleiher diese auch bei dem Personalservice einfordern, um sich abzusichern. Liegt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vor, bedeutet das eine Minimierung des administrativen Aufwands für das Kundenunternehmen, das nicht mehr selbst prüfen muss, wie zuverlässig das Zeitarbeitsunternehmen bezüglich der Versicherungspflicht ist.

Selbstverständlich verfügt auch DAHMEN Personalservice über eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die wir Ihnen unter Downloads zur Verfügung stellen.

Neuste Beiträge
Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen