Zeitarbeit sicher gestalten

 in Allgemein, Arbeitnehmerüberlassung, AÜG - Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, DAHMEN Personalservice GmbH, Digitale Lösungen, Personalvermittlung, Zeitarbeit

Eine sichere Arbeitsgestaltung ist eine der Grundvoraussetzungen für ein funktionierendes Arbeitssystem, Qualität und wirtschaftlichen Erfolg. Aber das Arbeitnehmerüberlassungsrecht ist komplex und für die meisten Entleiher nur schwer in seiner Gänze zu durchblicken. DAHMEN Personalservice hat für Sie acht Richtlinien zusammengestellt, mit denen sich Zeitarbeit sicher gestalten lässt.

Sicher und erfolgreich ist ein Zeitarbeitsunternehmen nur dann, wenn sämtliche Prozesse geplant, kontrolliert und rechtssicher abgewickelt werden. Dabei geht es um mehr als das Verständnis der Überlassungsverträge und umfangreicher AGBs. Zeitarbeitsunternehmen müssen mögliche Stolperfallen aufspüren und Risiken vermeiden. Eine hohe Qualität der Arbeit, eine gute Bindung der Beschäftigten sowie nicht zuletzt auch ein positives Image sind das Resultat einer sicheren Arbeitsgestaltung.

Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung: Sicher in die Zeitarbeit starten

Ohne Überlassungserlaubnis geht nichts. Um von Beginn an dafür zu sorgen, dass alles mit rechten Dingen zugeht, müssen Zeitarbeitsfirmen eine Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung einholen – und sicherstellen, dass diese im Falle einer Befristung rechtzeitig verlängert wird. Wer drei Jahre in Folge befristet als Verleiher tätig war, kann eine unbefristete Überlassungserlaubnis erhalten.

Fehlt die Erlaubnis, wird ein Arbeitsverhältnis zwischen Entleiher und Arbeitnehmer fingiert – die überlassenen Zeitarbeiter werden somit zu Arbeitnehmern des entleihenden Unternehmens. Zudem drohen Nachzahlungen von Gehältern (Stichwort Equal Pay) und Sozialversicherungsbeiträgen, sowie Bußgelder. Ob ein Unternehmen über eine Erlaubnis verfügt, lässt sich online überprüfen: http://www.spitzenverbaende.arbeitsagentur.de/gesamt.html

Durch das Ausstellen einer unbefristeten Überlassungserlaubnis bestätigt die Bundesagentur für Arbeit die Seriosität von DAHMEN Personalservice. Somit können wir unseren Unternehmenskunden sowie unseren Arbeitnehmern ein Höchstmaß an Sicherheit und Stabilität gewährleisten. Und das schon seit 2006.

Überlassungserlaubnis

Zeitarbeitsunternehmen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit Arbeitnehmerüberlassung betreiben möchten, dürfen dies nur mit Erlaubnis der zuständigen Agentur für Arbeit tun. Voraussetzung für das Erteilen der Erlaubnis sind Nachweise über hinreichende Liquidität/Bonität, Zuverlässigkeit des Geschäftsführers, angemessene Geschäftsräumlichkeiten und ordnungsgemäße Vertragsdokumente. Zunächst ist die Erlaubnis auf 1 Jahr befristet, kann später jedoch nach wiederholten Betriebsprüfungen durch die Agentur für Arbeit in eine unbefristete Überlassungserlaubnis umgewandelt werden..

Subsidiärhaftung in der Zeitarbeit verhindern

Unter „Subsidiärhaftung“ versteht man, dass der Entleiher für Sozialabgaben, Beiträge zur Berufsgenossenschaft und Lohnsteuer haftet. Zunächst ist das Zeitarbeitsunternehmen verpflichtet, die Beiträge für seine Zeitarbeitnehmer abzuführen. Geschieht dies jedoch nicht ordnungsgemäß, haftet der Entleiher für den gesamten Zeitraum der Überlassung des Zeitarbeitnehmers.

Entleiher sollten sich daher regelmäßig vom Verleiher Bescheinigungen vorlegen und die ordnungsgemäße Abführung der Abgaben nachweisen lassen. So kann der Eintritt einer Subsidiärhaftung vermieden werden. Die entscheidenden Dokumenten sind hier die Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Berufsgenossenschaft, der Krankenkasse und des Finanzamtes. Vertrauensbildend ist außerdem, dass die Zeitarbeitsfirma den Arbeitgeberverbänden BAP oder IGZ angehört.

Was bedeutet „Subsidiärhaftung“?

Die Subsidiärhaftung wurde zum Schutz der Arbeitnehmer entwickelt, wobei das Kundenunternehmen bei Zahlungsunfähigkeit der Zeitarbeitsfirma als selbstschuldnerischer Bürge haftet. Die Insolvenz des Zeitarbeitsunternehmens stellt für den Entleiher somit ein Risiko dar, das durch die Prüfung der Seriosität der Zeitarbeitsfirma signifikant verringert wird.

DAHMEN Personalservice erfüllt sämtliche Voraussetzungen, um das Risiko der Subsidiärhaftung für den Entleiher auf ein Mindestmaß zu verringern. Die ordnungsgemäße Entrichtung der Sozialversicherungsbeiträge, VBG-Beiträge und der Lohnsteuer werden uns durch Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkasse, der Berufsgenossenschaft und des Finanzamtes regelmäßig bestätigt. Darüber hinaus bescheinigt uns das CrefoZert 2017 eine außergewöhnlich gute Bonität – nur 1,7 % der deutschen Unternehmen können das Maß an Verlässlichkeit und Stabilität vorweisen, das uns durch Creditreform zertifiziert wird. Zudem sind wir aktives Mitglied im BAP.

Auswahlverschulden: Vorbeugen durch Vorauswahl

Verleiher werden in der Regel nicht für Schäden haftbar gemacht, die ihre Leiharbeitnehmer beim Entleiher verursachen. Das entleihende Unternehmen übernimmt die Weisungsbefugnis, gliedert die Leiharbeitnehmer in die eigene Betriebsorganisation ein und ist dementsprechend also auch für den Zeitarbeiter verantwortlich. Zudem besteht keine Gewähr des Verleihers für mangelhafte oder zu geringe Arbeitsleistung. Das Zeitarbeitsunternehmen haftet grundsätzlich nur dann, wenn es einen Zeitarbeiter verleiht, der nicht über die zugesagte Qualifikationen verfügt, oder gar in einem ganz anderen Bereich ausgebildet wurde, und dadurch Schäden verursacht.

Bei DAHMEN Personalservice setzen wir auf ein intensives Auswahlverfahren in enger Absprache mit unseren Kundenunternehmen. Vom professionellen Profiling bis zum kontinuierlichen Controlling vor Ort begleiten wir Sie auf jedem Schritt. Unser Zusatzprodukt Try & Hire ermöglicht Ihnen zudem, potentielle Mitarbeiter ausführlich zu testen. Das Risiko einer Fehlbesetzung verringern wir dadurch auf ein Minimum. Erfahren Sie mehr über den DAHMEN-Prozess.

Versicherung – wenn doch mal etwas passiert

Wenn doch einmal ein Schaden entsteht, sollte der Verleiher über eine Betriebshaftpflichtversicherung verfügen, die übliche Schäden, die im Rahmen von Leiharbeit anfallen können, vollumfänglich abdeckt.

DAHMEN Personalservice hat bei der HDI eine Versicherung abgeschlossen, die die Haftpflicht „als Spezialdienstleister für Zeit- und Leiharbeit sowie Arbeitnehmerüberlassung“ versichert. Die Deckungssumme beträgt pro Versicherungsfall EUR 5.000.000,00 und je Versicherungsjahr EUR 10.000.000,00.

Reklamationen professionell abwickeln

Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen können Probleme nie vollständig ausgeschlossen werden. Sollten Entleiher mit der Leistung des Mitarbeiters unzufrieden sein, sollte der Verleiher ein professionelles Reklamationsmanagement bieten.

Entscheidend ist, dass der Entleiher Unzufriedenheit mit dem Mitarbeiter oder Schäden unverzüglich (d.h., idealerweise noch am selben Arbeitstag) unter Benennung des konkreten Mangels telefonisch oder per E-Mail meldet. Nur dann hat der seriöse Dienstleister die Möglichkeit, den Mangel unverzüglich abzustellen und/oder ggf. seine Betriebsversicherung einzuschalten.

Bei DAHMEN Personalservice wird besonderen Wert auf die Prävention gelegt, d.h., die Auswahl des passenden Mitarbeiters erfolgt besonders sorgfältig. Ist der Entleiher gleichwohl nicht zufrieden, besteht ein zertifizierter Prozess für den Umgang mit Reklamationen. Zudem sind regelmäßig kurze Abmeldefristen vereinbart. DAHMEN Personalservice stellt dann meist innerhalber kurzer Zeit aus seinem Mitarbeiterbestand oder dem sehr großen Bewerberpool einen Ersatzmitarbeiter.

Mindestlöhne in der Zeitarbeit und Abweichungen durch Entsendegesetz

Bereits seit dem 1. April 2014 gibt es einen Mindestlohn für die Zeitarbeit. Am 1. April 2018 wurde diese Lohnuntergrenze für alle Zeitarbeiter auf 9,47 € im Westen und 9,27 € im Osten angehoben. Zum 1. April 2019 steigt sie auf 9,79 € (alte Bundesländer) bzw. 9,49 € (neue Bundesländer).

So müssen z.B. Zeitarbeiter im Malerhandwerk  einen Bruttomindestlohn von 13,30 € (seit 1. Mai 2018 – West) pro Stunde (Malergesellen), bzw. 10,60 € (seit 1. Mai 2018 – bundesweit) pro Stunde (Malerhelfer) erhalten. Die Hauptzollämter überwachen die Einhaltung dieser Mindestgrenzen, jedoch sollten auch die Entleiher den Erhalt der Mindestlöhne bei den eingesetzten Zeitarbeitern kontrollieren.

Eine vollständige Übersicht über alle Mindestlöhne in den unterschiedlichen Branchen kann ein seriöser Personaldienstleister jederzeit zur Verfügung stellen. Dies umfasst insbesondere auch andere zwingende Regelungen für konkrete Branchen, wie z.B. besondere Zeitwertkonten. Der Verleiher sollte zudem vor Beginn der Überlassung mit dem Entleiher gemeinsam die richtige Einsatzbranche ermitteln und dann im Detail die sich daraus ergebenden Besonderheiten besprechen.

Über diese Mindestlöhne hinaus, die für alle Zeitarbeiter gelten, gibt es für bestimmte Branchen höhere Mindestentgelte, die sich auf Basis des Arbeitnehmerentsendegesetzes ergeben:

DAHMEN Personalservice verfügt über einfache Übersichten zur Ermittlung der richtigen Branchenzugehörigkeit für jeden Entleiherbetrieb. Ist die richtige Branche festgelegt, erhält der Entleiher eine umfassende Beratung zu den sich daraus ergebenden Besonderheiten hinsichtlich der Überlassung eines Leiharbeitnehmers in diese Branche.

Entgelte in der Zeitarbeit

2017 trat eine neue >Entgelttabelle in der Zeitarbeit in Kraft. Diese sieht eine schrittweise Angleichung von Ost und West in allen Entgeltgruppen vor. Beschlossen wurde sie in der Tarifrunde Leiharbeit 2016/17 am 30. November 2016, nach intensiven Verhandlungen zwischen den DGB-Gewerkschaften und der Arbeitgeberseite, vertreten durch die Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ).

Tarifverträge einhalten & durch Zertifikate absichern

Ein wichtiger Indikator für eine sichere Arbeitnehmerüberlassung ist die Anwendung eines etablierten und anerkannten Tarifvertrages der Arbeitgeberverbände BAP oder IGZ. Seit in Kraft treten des neuen Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes zum 01.04.2017 gilt auch bei Anwendung eines Tarifvertrages ab dem 10. Monat der Überlassung Equal Pay – soweit kein Branchenzuschlagstarif greift. Zur Ermittlung des Equal Pay sollte ein Verleiher über einfache Fragebögen verfügen.

Schon vor der Gesetzesänderung zahlte DAHMEN Personalservice bereits in vielen Bereichen Equal Pay. Wir begrüßen die Bemühungen, der Politik, Zeitarbeit für den Arbeitnehmer sicherer und fairer zu gestalten. Zudem stellen wir Kunden, Mitarbeitern und Bewerbern in unserem Download-Bereich ein umfassendes Portfolio an Fragebögen Merkblättern und weiteren wichtigen Dokumenten zur Verfügung – damit Sie stets den Überblick behalten.

Bei DAHMEN Personalservice bringen wir unseren Zeitarbeitnehmern eine große Wertschätzung entgegen. Wir sind der Meinung, dass jeder Mensch für seine geleistete Arbeit geschätzt werden muss. Daher setzen wir den BAP-Tarifvertrag ein und sorgen durch das Bereitstellen von Entgelttabellen jederzeit für Transparenz. Den hohen Qualitätsstandard in sämtlichen Unternehmensbereichen bescheinigt uns der TÜV Rheinland, dessen Forderungen nach der ISO 9007:20015 DAHMEN Personalservice in vollem Umfang erfüllt. Eine Zusammenstellung unserer Zertifikate finden Sie hier: https://dahmen-personal.de/downloads/

Verträge und Vertragsdurchführung gesetzesaktuell gestalten

Zum 1. April 2017 trat das reformierte Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) in Kraft. Dieses umfasst unter anderem neue Regelungen zur Höchstüberlassungsdauer und zum Equal Pay. Das Gesetz sieht zudem strenge Kennzeichnungs- und Schriftformerfordernisse vor. DAHMEN Personalservice berichtet ausführlich über sämtliche gesetzliche Änderungen in der Zeitarbeit und greift diese gewissenhaft und transparent auf. Wir tragen dafür Sorge, dass für jeden einzelnen Leiharbeitnehmer mit dem Entleiher ein gesonderter Arbeitnehmerüberlassungsvertrag (AÜV) geschlossen wird, der die gesetzlichen Formvorschriften beachtet.

Als modernes Unternehmen hat DAHMEN Personalservice einen Prozess zur optimalen Verwendung der qualifizierten digitalen Signatur entwickelt, um die Erfüllung des Schriftformerfordernisses auch auf elektronischem Weg zu ermöglichen.

ABLÄUFE VEREINFACHEN UND FORMERFORDERNISSE SICHER EINHALTEN

Arbeitnehmerüberlassungsverträge („AÜV“) sind nach § 12 AÜG schriftlich zu schließen. Klassischer Weise übersendet der Verleiher den unterschriebenen AÜV, der Entleiher zeichnet diesen im Original gegen und sendet ihn an den Verleiher zurück. Erst wenn beim Verleiher ein von beiden Seiten unterschriebenes Original des AÜV vorliegt, kann der Einsatz aufgenommen werden. Ein Abschluss des AÜV per Telefax oder E-Mail ist nicht ausreichend. Per E-Mail ausgetauschte AÜVs wären wegen Nichteinhaltung der Formvorschriften schlicht unwirksam. Insbesondere wenn Einsätze kurzfristig erfolgen sollen (z.B. benötigt der Entleiher schnell Montagmorgen einen Leiharbeitnehmer), ist die strenge Schriftform aber wenig praktikabel. DAHMEN bietet daher zwei einfache und schnelle Alternativen:

Alternative 1:  Qualifizierte elektronische Signatur:

Die Verwendung der qualifizierten elektronischen Signatur, die die erforderliche Schriftform ersetzen darf, funktioniert wie folgt:

  1. Nachdem Verleiher und Entleiher die Überlassung besprochen haben, versieht der Verleiher den AÜV mit der dafür notwendigen IT-Ausstattung auf Verleiherseite mit einer qualifizierten elektronischen Signatur und übersendet den AÜV mit dem Zusatz, dass er auf die Erklärung der Annahme gemäß § 151 S. 1 BGB verzichtet, per E-Mail an den Entleiher.
  2. Sofern der Entleiher nicht über die technische Einrichtung für eine qualifizierte elektronische Signatur verfügt, druckt er den übersandten AÜV aus, versieht diesen mit Datum und Uhrzeit und unterzeichnet diesen im Original per Hand. Der Vertrag ist mit Unterschrift formwirksam geschlossen, der Einsatz kann starten; es kommt insoweit nicht auf die Rücksendung an. DAHMEN unterstützt Entleiher auch sehr gerne technisch, damit der Entleiher selbst auch elektronisch signieren kann. Zwingend ist dies bei diesem Modell aber nicht erforderlich.
  3. Zu Administrationszwecken übersendet der Entleiher eine eingescannte Version des AÜV per E-Mail sowie ein Original der unterschriebenen Version per Post an den Verleiher.

Alternative 2:  Vollmachtmodell

Beim Vollmachtmodell befreit der Entleiher den Verleiher vom Verbot des Insichgeschäfts und erteilt

ihm die Vollmacht, Einzel-AÜV für den Entleiher auf Grundlage einer Rahmenvereinbarung abzuschließen. Folgender Ablauf hat sich bei DAHMEN bewährt:

  1. Der Verleiher übersendet im Falle eines beabsichtigten Vertragsschlusses den Entwurf eines Einzel-AÜV in Textform (E-Mail) an den Entleiher.
  2. Der Entleiher erklärt in Textform (E-Mail), ob der Verleiher zum Abschluss des übersandten Einzel-AÜV befugt ist (Bestätigung); er zeichnet dazu den Einzel-AÜV gegen und übersendet ihn per E-Mail.
  3. Nach Bestätigung des Entleihers unterzeichnet der Verleiher den Einzel-AÜV für sich und in Vollmacht für den Entleiher im Original. Damit liegt ein für beide Seiten unterzeichneter AÜV im Original vor.
  4. Der Verleiher übersendet eine Ausfertigung des unterschriebenen Einzel-AÜV unverzüglich im Original an den Entleiher. Damit hat auch der Entleiher die Dokumentation im Original
  5. Auf Anforderung übersendet der Verleiher eine Kopie des unterzeichneten Einzel-AÜV vor Einsatzbeginn der zu überlassenden Mitarbeiter nach seiner Wahl per Fax oder Mail an den Entleiher.

Der Entleiher geht auch bei dieser 2. Alternative kein Risiko, da der Verleiher den AÜV nur namens und in Vollmacht für den Entleiher unterschreiben darf, wenn der Entleiher ganz konkret diesen AÜV per E-Mail freigegeben hat und dafür den AÜV unterschrieben per E-Mail übersendet.

Überlassungshöchstdauer und saubere Beendigung

Seit 1. April 2017 darf die Überlassung im Regelfall nur noch für maximal 18 Monate erfolgen. Unterbrechungen werden dabei nur dann berücksichtigt, wenn der Einsatz auch formal beendet wird. D.h., ein Einsatz über 12 Monate, mit einer Unterbrechung von 2 Monaten und anschließend erneut einem Einsatz von 6 Monaten, ist nur zulässig, wenn der erste Einsatz über 12 Monate formal beendet wurde. Andernfalls rechnet die Bundesagentur für Arbeit die 2 Monate Unterbrechung zur Überlassung hinzu. Gleiches gilt für die Frage, ab wann Equal-Pay zur Anwendung kommt. Auch hier sind Unterbrechungen nur abzuziehen, wenn eine formale Beendigung des Einsatzes erfolgt ist.

Im Idealfall ist entweder der Einsatz von Anfang an befristet und endet mit Ablauf der Frist oder aber der Einsatz wird durch schriftliche Kündigung einer der beiden Seiten beendet. Da dieses Vorgehen in der Praxis sehr umständlich ist, nimmt DAHMEN den Kunden hier die Dokumentation ab. Wie auch in der Vergangenheit, können Entleiher mit DAHMEN die Beendigung eines Einsatzes persönlich oder per Telefon besprechen. DAHMEN schickt dem Entleiher dann eine Bestätigungs-E-Mail oder ein Bestätigungsschreiben, um die formale Beendigung des Einsatzes zu dokumentieren.

DATENSCHUTZ FÜR MITARBEITER UND KUNDEN

Seit 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union. Gleichzeitig trat ein entsprechendes Bundesdatenschutzgesetz neuer Fassung (BDSG n.F.) in Kraft, das die DSGVO modifiziert und konkretisiert. Ziel der neuen DSGVO ist unter anderem ein weitestgehend einheitliches Datenschutzniveau innerhalb der EU. Zudem werden die Rechte und Kontrollmöglichkeiten von denen gestärkt, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden. Zeitarbeitsunternehmen verarbeiten in großem Umfang Daten ihrer eigenen Mitarbeiter und geben diese Daten zum Teil auch an die Entleiher weiter. Der Entleiher will häufig vor dem Abschluss eines AÜV möglichst viele Informationen (Daten) über den Leiharbeitnehmer haben, damit er sich ein gutes Bild machen kann. Gleichzeitig sind diese personenbezogenen Daten äußerst sensibel und müssen nach der DSGV entsprechend behandelt werden.

Woran erkennt man einen Verleiher, der den neuen Datenschutz einhält:

  • Jeder Mitarbeiter und jeder Bewerber wird über die zu seiner Person erhobenen Daten, deren Verwendung und den Zeitpunkt der Löschung informiert;
  • Die AÜVs und/oder die AGBs des Verleihers enthalten aktuelle Regelungen zur Verwendung und insbesondere auch zur Löschung von Daten;
  • Es besteht ein umfassendes Löschkonzept, nach dem Daten von Mitarbeitern und Kunden nach jeweils individuellen Fristen gelöscht werden;
  • Bewerberdatenbanken enthalten nur Daten von potentiellen Mitarbeitern, die ihre entsprechende Einwilligung erteilt haben;
  • Werden Daten für Dritte verarbeitet oder gibt der Verleiher Daten an Dritte zu Verarbeitung weiter, sind jeweils Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung abgeschlossen;
  • Die Internetseite ist gemäß DSGVO neugestaltet;
  •  Es ist ein unabhängiger Datenschutzbeauftragter bestellt;

Arbeitsschutz

In § 11 Abs. 6 AÜG heißt es zu Arbeitsschutz in der Zeitarbeit:

Die Tätigkeit des Leiharbeitnehmers bei dem Entleiher unterliegt den für den Betrieb des Entleihers geltenden öffentlich-rechtlichen Vorschriften des Arbeitsschutzrechts; die hieraus sich ergebenden Pflichten für den Arbeitgeber obliegen dem Entleiher unbeschadet der Pflichten des Verleihers. Insbesondere hat der Entleiher den Leiharbeitnehmer vor Beginn der Beschäftigung und bei Veränderungen in seinem Arbeitsbereich über Gefahren für Sicherheit und Gesundheit, denen er bei der Arbeit ausgesetzt sein kann, sowie über die Maßnahmen und Einrichtungen zur Abwendung dieser Gefahren zu unterrichten. Der Entleiher hat den Leiharbeitnehmer zusätzlich über die Notwendigkeit besonderer Qualifikationen oder beruflicher Fähigkeiten oder einer besonderen ärztlichen Überwachung sowie über erhöhte besondere Gefahren des Arbeitsplatzes zu unterrichten.“

Grds. ist Arbeitsschutz also primär Aufgabe des Entleihers, weil er seinen Betrieb und seine Arbeitsplätze so organisieren muss, dass auch Leiharbeitnehmer nicht zu Schaden kommen. Gleichzeitig ist der Entleiher aufgefordert, zu berücksichtigen, dass die Leiharbeitnehmer – anderes als die Stammbelegschaft – zumindest am Anfang der Beschäftigung nicht mit allen Gefahrenquellen vertraut sind. Der Entleiher tut daher gut daran, die Einweisung der Leiharbeitnehmer besonders gründlich vorzunehmen und wiederholt auf mögliche Gefahren hinzuwesen.

DAHMEN Personalservice nimmt den Arbeitsschutz sehr ernst. Die regelmäßigen beanstandungslosen Überprüfungen der Berufsgenossenschaft bestätigt dies. Damit dies so bleibt, werden Arbeitsplätze für die Leiharbeitnehmer regelmäßig vor Einsatzbeginn durch DAHMEN Personalservice geprüft und es erfolgt dann zusätzlich zur Gefährdungsbeurteilung durch den Entleiher eine eigene Gefährdungsbeurteilung durch DAHMEN Personalservice. Es ist hilfreich, wenn der Entleiher dies wohlwollend unterstützt und sich an die Verpflichtung hält, den Leiharbeitnehmer nicht ohne Absprache mit dem Verleiher auf anderen Arbeitsplätzen einzusetzen.

Gleichzeitig führt die Arbeitsplatzbesicherung (bei DAHMEN „Profiling“ genannt) zu einer deutlich besseren Qualität der Besetzung der offenen Stellen, da DAHMEN exakt weiß, was die Anforderungen des Arbeitsplatzes sind.

PROFESSIONELLER UMGANG MIT EQUAL-PAY

Equal-Pay ist im 10.-Einsatzmonat zu gewähren und nicht zu verwechseln mit Equal-Treatment. Bei letzterem müssen alle Vertragsbedingungen so gewährt werden wie für die Stammmitarbeiter, also z.B. auch Anzahl der Urlaubstage, Dauer der Kündigungsfrist usw.

Equal-Pay ab dem 10. Einsatzmonat bedeutet, dass der Leiharbeitnehmer das gleiche Entgelt bekommt, wie der vergleichbare Stammarbeitnehmer im Kundenbetrieb. Für die Abrechnung bedeutet dies, dass der Leiharbeitnehmer zunächst alle Leistungen gemäß seinem Zeitarbeitstarifvertrag bekommt. Dann wird ein Abgleich durchgeführt, was der Stammarbeitnehmer für Leistungen erhält und aus der Differenz die Equal-Pay-Zulage errechnet.

Üblicherweise sieht der AÜV vor, dass die Mehrkosten für die Equal-Pay-Zulage auch den Preis für den Entleiher erhöhen. Nachdem der Verleiher hierfür nicht nur die reine Equal-Pay-Zulage, sondern auch weitere Abgaben zur Sozialversicherung, Berufsgenossenschaft usw. aufbringen muss, wird die Equal-Pay-Zulage mit einem im AÜV festgelegten Faktor multipliziert.

Wenn der Entleiher in einer Branche tätig wird, für die ein Branchenzuschlag für Leiharbeitnehmer vorgehsehen ist, fällt mit Erreichen des 10. Einsatzmonats grds. kein Equal-Pay an. Vielmehr wird einfach der Branchenzuschlag weitergezahlt. Mit Erreichen des 16. Einsatzmonats besteht für den Entleiher die Wahl, ob er sich für Equal-Pay entscheidet oder einfach die 6. Stufe des Branchenzuschlags an die Leiharbeitnehmer gewährt werden soll. Dies wird im AÜV dokumentiert und die Leiharbeitnehmer werden entsprechend vergütet. Die Entscheidung für die 6. Stufe des Branchenzuschlags ist für den Entleiher häufig teurer, erspart ihm aber die Ermittlung von Equal-Pay für die vergleichbaren Stammarbeitnehmer.

DAHMEN Personalservice stellt einfache Fragebögen für die Ermittlung von Equal-Pay auch in komplexen Vergütungsstrukturen zur Verfügung. Zudem können Entleiher detaillierte Beratung zu tatsächlichen sowie monetären Vor- und Nachteilen bei der Anwendung von Branchenzuschlagstarifen erhalten.

Sichere Übernahme von Zeitarbeitnehmern

Bis zu 37 % aller Zeitarbeiter werden von ihrem Entleihbetrieb übernommen – das haben sowohl Studien des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) als auch vom IGZ durchgeführte Befragungen ergeben. Vor allem für Langzeitarbeitslose ist der Klebeeffekt in der Zeitarbeit eine große Chance, wieder den Weg ins Berufsleben zu finden.

Als Entleiher sollten Sie sich darauf einstellen, dass in dem Überlassungsvertrag eine Übernahmeprämie enthalten ist – in der Höhe gestaffelt nach der Dauer der Überlassung. Denn auch Zeitarbeitsfirmen lassen gute Mitarbeiter ungern sofort wieder gehen. Wenn der Entleiher einen Leiharbeitnehmer schon nach sehr kurzer Zeit (z.B. nach einem Monat) übernimmt, zahlt er eine höhere Übernahmeprämie, als wenn der Leiharbeitnehmer schon beispielsweise 9 Monate bei ihm im Einsatz war. Hintergrund ist, dass die Recruiting-Kosten für den Verleiher bei einer längeren Überlassung schon teilweise wieder eingespielt wurden.

Bei DAHMEN Personalservice unterstützen wir nicht nur unsere langjährigen Mitarbeiter, sondern auch jene, die ihre Zukunft eher als Stammmitarbeiter in einem anderen Betrieb sehen. Die durch uns vermittelten Arbeitseinsätze sowie die eingeleiteten Weiterbildungsmaßnahmen qualifizieren unsere Mitarbeiter für vielfältige und anspruchsvolle Tätigkeiten.

Abgrenzung von Dienst-/Werkverträgen zur Leiharbeit

Nachdem die Leiharbeit ein paar Einschränkungen unterliegt (Höchstüberlassungsdauer, Erlaubnispflicht, Equal-Pay oder Tarifanwendung), stellt sich die Frage nach Umgehungsmöglichkeiten. Keine Anwendung finden diese Einschränkungen, wenn die Vertragspartner einen Dienst- oder Werkvertrag abschließen. Schwierig ist hierbei allerdings die Abgrenzung:

Inhalt des Dienstvertrages ist die Erbringung einer bestimmten, von dem Auftragnehmer selbst zu organisierenden Dienstleistung. Kennzeichnend für einen Werkvertrag ist die Verpflichtung des Auftragnehmers zur Herstellung eines bestimmten Werkes. Arbeitnehmerüberlassung liegt vor, wenn der Verleiher im Rahmen seiner wirtschaftlichen Tätigkeit Arbeitnehmer (Leiharbeitnehmer) an einen Dritten zur Arbeitsleistung überlässt.

Bei einem rechtssicheren Dienst- oder Werkvertrag muss die zu erbringende Leistung so genau beschrieben werden, dass der Auftragnehmer ohne weitere Weisungen oder Konkretisierungen seine Leistung erbringen kann. Zudem dürfen die eingesetzten Mitarbeiter nicht in den Betrieb des Auftraggebers eingegliedert werden. Stellt sich ein ursprünglich als Dienst- oder Werkvertrag qualifizierter Vertrag später bei einer Überprüfung durch Behörden als Arbeitnehmerüberlassung heraus, drohen u.a. hohe Bußgelder, ein Entzug der Überlassungserlaubnis und eine Fiktion der Arbeitsverhältnisse der eingesetzten Mitarbeiter zum Auftraggeber. Es sollte daher nur dann ein Werk-/Dienstvertrag anstelle eines Arbeitnehmerüberlassungsvertrages in Betracht gezogen werden, wenn die Abgrenzung absolut sicher ist und tatsächlich keine Personalgestellung gewünscht wird.

Checkliste: Was zeichnet ein gutes Zeitarbeitsunternehmen aus?

  • Unbefristete Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung
  • Mitgliedsbescheinigung über eine Tarifvertragszugehörigkeit (z.B.: BAP / IGZ)
  • ISO / TÜV Zertifikat (in der Regel ISO 9001)
  • Aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigungen
  • Verständliche, aktuelle Arbeitnehmerüberlassungsverträge und AGB
  • Angebotene Möglichkeit, Arbeitnehmerüberlassungsverträge digital abzuschließen

DAHMEN stellt Tool zur Fristenüberwachung vor

Gemeinsam mit AVEO Solutions hat DAHMEN Personalservice ein praktisches Tool entwickelt, um Firsten zu überwachen. Kunden des Personaldienstleisters gehen so kein Risiko ein, eine Frist (wie etwa die Höchstüberlassungsdauer nach 18 Monaten) zu überschreiten. Dies wird ohnehin von Seiten DAHMENs stets überprüft und gewährleistet – mit dem Tool erhält nun aber auch der Entleiher eine bessere Kontrolle und Übersicht.

digitale lösung zur fristenüberwachung

Über einen sicheren Webzugang ist das Tool zur Fristenüberwachung zu erreichen, in welchem auch Zeitarbeitnehmer anderer Leihunternehmen und Dienstleister eingetragen werden können. Zudem ist es möglich, das Tool weiter zu konfigurieren und sogar über Schnittstellen mit anderen Programmen zu kommunizieren.

Mit dem Tool zur Fristenüberwachung bietet die DAHMEN Personalservice ihren Kunden eine weitere Möglichkeit auf Sicherheit zu setzen.

Zeitarbeit: Mit DAHMEN Personalservice gehen Sie auf Nummer sicher

Wir betrachten es als unsere Verantwortung, unseren Kunden und Mitarbeitern eine sichere Personaldienstleistung zu bieten. Dabei werden wir von einer Vielzahl an starken und kompetenten Partnern unterstützt. Durch interne und externe Audits sowie Schulungen sorgen wir dafür, unsere hohen Standards jeden Tag zu leben – eine Arbeit, deren Erfolg uns zahlreiche Zertifikate und Auszeichnungen bestätigen.

Sicherheit bedeutet für uns mehr, als unser Unternehmen rechtlich auf der richtigen Spur zu wissen. Die Maßgabe „Sicher ist sicher“ ist ein Qualitätsversprechen an unsere Kunden und Mitarbeiter, Zeitarbeit unter für sie optimalen Voraussetzungen zu gestalten. Dafür entwickeln wir uns ständig weiter – und denken ganzheitliche Personaldienstleistung aus Ihrer Perspektive.

ZERTIFIZIERT, GEPRÜFT, GESCHÄTZT – DAHMEN ERHÄLT TOP RANKING VON ECOVADIS

Zum wiederholten Male hat die unabhängige Nachhaltigkeits-Bewertungsplattform EcoVadis DAHMEN Personalservice einer eingehenden Prüfung unterzogen. DAHMEN Personalservice zählt zu den Top 13% aller „Lieferanten“, die von EcoVadis in allen Kategorien geprüft wurden. In der Kategorie der Zeitarbeitsunternehmen zählt DAMEN Personalservice zu den Top 16%.

Neuste Beiträge
Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen

Glückliche Mitarbeiter im OfficeFachkraefte in der Logistik