Mehr Gehalt für Gerüstbauer – Der Mindestlohn für Gerüstbauer tritt in Kraft

 in Arbeitsmarkt

Für typische Gerüstbauertätigkeiten gilt in der Zeitarbeit künftig ein Mindestlohn von 10,25 Euro pro Stunde. Dieser Mindestlohn wird ab dem 01. Mai 2015 auf 10,50 Euro erhöht.

Entscheided für den Mindestlohn ist (seit dem Inkrafttreten des Tarifautonomiegesetzes) die ausgeübte Tätigkeit – nicht wie zuvor die Zugehörigkeit des Kundenbetriebes zu einer Mindestlohnbranche. Wenn die tatsächlich ausgeführte Tätigkeit (z.B. die typische Gerüstbauertätigkeit) unter die Mindestlohnverordnung fällt, kann somit auch eine Mindestlohnverpflichtung bestehen.

Einem Zeitarbeitnehmer steht der Mindestlohn des Gerüstbauerhandwerks also auch zu, wenn dieser seiner Tätigkeit bei einem Kundenbetrieb nachgeht – auch wenn dieser nicht dem Bauhauptgewerbe zuzuordnen ist. Eine Überlassung von Zeitarbeitern an Betriebe des Bauhauptgewerbes ist weiterhin unzulässig (Verbot aus § 1 b Arbeitnehmerüberlassungsgesetz), an andere Betriebe können Gerüstbauer jedoch überlassen werden – auch wenn sie dort Tätigkeiten ausüben, die dem Bauhauptgewerbe zuzuordnen sind.

Mehr Informationen und zum Mindestlohn finden Sie unter anderem im Bereich Downloads.

 

Neuste Beiträge

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen