13 Tipps für das perfekte Profil auf Xing, LinkedIn und Co.

 in Bewerbertipps

Wem heutzutage etwas an seiner Karriere liegt, der ist bei mindestens einem Karrierenetzwerk angemeldet – die meisten bei Xing und/oder LinkedIn. Beide bieten die Möglichkeit, sich potentiellen neuen Arbeitgebern, aber auch Kollegen oder Interessierten mit dem eigenen Profil zu präsentieren.

Und das ist noch nicht alles: Das eigene Profil kann man hier auch nutzen, um sich mittels One-Click-Bewerbung bei einem Unternehmen zu bewerben. Das spart eine Menge Zeit und Aufwand. Auch wir nutzen diese Option in unserer Jobbörse. Die Daten werden dann ganz einfach und unkompliziert an den jeweiligen Arbeitgeber übermittelt.

Wer auf der Karriereleiter also weiter nach oben gelangen möchte, der sollte sein Profil bei Xing oder LinkedIn einfach behandeln wie eine eigene Online-Bewerbung, auf der man sich selbst vermarktet. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Profil so aufbereiten, dass Sie Arbeitgeber von sich überzeugen!

Xing, LinkedIn und andere Karrierenetzwerke – Vorteile für Arbeitnehmer

Karrierenetzwerke wie Xing oder LinkedIn bieten Arbeitnehmern zahlreiche Vorteile. Denn hier tummeln sich viele Unternehmen und Bewerber, die durch verschiedene Suchmechanismen zusammenfinden können.

Auf der Suche nach einem neuen Job sollte man sich deshalb längst nicht nur darauf beschränken, auf Stellenausschreibungen zu reagieren. Denn so bleiben Sie weitestgehend unsichtbar. Mit Karrierenetzwerken nutzen Sie die Chance, auch Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen, die gerade vielleicht gar keine Stellenausschreibung geschaltet haben, aber trotzdem auf der Suche sind. Außerdem können so auch Unternehmen mit Ihnen in Kontakt treten, die Sie noch gar nicht kennen.

Die Vorteile von Karrierenetzwerken für Arbeitnehmer im Überblick:

  • Karrierenetzwerke als Bühne: The stage is yours! Nutzen Sie Xing, LinkedIn und Co., um Ihre Kenntnisse, Interessen, Erfahrungen, Ausbildungen und so weiter kundzutun. So können Unternehmen auf Sie aufmerksam werden und Sie kennenlernen. Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten (möchten), kommen die Jobs im besten Fall ganz von selbst zu Ihnen!
  • Überall fündig werden: Mit Karrierenetzwerken finden Sie Jobs in nationalen oder internationalen Unternehmen. Denn tendenziell sind auf Xing eher nationale Unternehmen unterwegs, auf LinkedIn eher internationale.
  • Unkomplizierte Bewerbung: Sie haben keine Lust, lange Bewerbungsformulare auszufüllen und Stunden mit einer Bewerbung zuzubringen? Das müssen Sie dank der One-Click-Bewerbung auch nicht mehr. Denn mit ihr senden Sie Ihre Profildaten mit nur einem Klick direkt zu Ihrem Wunscharbeitgeber. Hat dieser Interesse, erfragt er erst danach gegebenenfalls weitere Unterlagen. Sie können sich also orts- und zeitunabhängig, zum Beispiel vom Smartphone, direkt auf eine Stelle bewerben, sobald Sie sie entdecken.
  • Lassen Sie sich entdecken: Auf Karriereplattformen sind zahlreiche Recruiter unterwegs. Mit einem guten Profil können Sie diese von sich überzeugen, ohne selbst direkt auf Unternehmen zugehen zu müssen.
  • Sie haben die Wahl: Die Zeiten, in denen Bewerber verzweifelt hoffen mussten, dass ein Unternehmen sich für sie entscheidet, sind lange vorbei. Denn längst hat sich zwischen den Arbeitgebern ein War for Talents entwickelt, der Bewerber vieler Branche in die luxuriöse Situation versetzt, die freie Wahl zwischen unterschiedlichen Unternehmen zu haben.

So überzeugen Sie mit Ihrem Profil auf Xing, LinkedIn und Co.

Dass Sie ein Profil bei einem Karrierenetzwerk angelegt haben, bedeutet nicht automatisch, dass Arbeitgeber auch auf Sie aufmerksam werden. Vielmehr gilt es, einige Regeln zu beachten, mit denen Sie gute Chancen haben, das Interesse von Unternehmen zu wecken. So können Sie auch bei der One-Click-Bewerbung überzeugen.

  1. Entscheiden Sie sich für ein passendes Netzwerk.

Die bekanntesten Karrierenetzwerke sind sicherlich Xing und LinkedIn. Und man macht auch keinen Fehler, wenn man sich bei den beiden Portalen ein Profil erstellt, denn dort sind Unternehmen aller Branchen und Größen unterwegs. Darüber hinaus gibt es aber auch Karrierenetzwerke, die zwar kleiner aufgestellt sind, sich dafür aber spezifischer an bestimmte Zielgruppen richten, zum Beispiel:

  • European Creative Business Network
  • Vereinigung für Frauen im Management (FIM)
  • academics
  • Digital Media Women (DMW)

Prüfen Sie also in jedem Fall auch, ob für Ihre Branche ein eigenes Karrierenetzwerk besteht, auf dem Sie sich ein Profil erstellen könnten. Der Vorteil: Unternehmen finden Sie leichter – und umgekehrt.

  1. Nutzen Sie die verschiedenen Funktionen des Netzwerks.

Moderne Karrierenetzwerke bieten Ihren Nutzern zahlreiche verschiedene Funktionen, die ständig aktualisiert und erweitert werden. Wenn Sie also ein Profil für sich erstellen, schauen Sie, dass Sie alle Felder, die für Sie und Ihren Beruf relevant sind, auch ausfüllen. Haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Keywords für sich und Ihren Job auszuwählen? Dann sollten Sie sich dazu ausführlich Gedanken machen und diese Option unbedingt nutzen. Denn so können Arbeitgeber Sie noch besser finden. Halbherzig ausgefüllte Profile mit wenigen Informationen wirken auf Personaler dagegen abschreckend und führen meist nicht zum Erfolg.

  1. Unterscheiden Sie sich von anderen.

Kein Unternehmen will auf Profilseiten abgedroschene Phrasen oder lauter Allgemeinheiten lesen. Betonen Sie lieber Ihre Individualität und stellen Sie sich bei der Erstellung Ihres Profils die Frage: „Was hebt mich positiv von anderen Bewerbern ab? Womit kann ich interessierte Unternehmen überzeugen?“ Haben Sie vielleicht wichtige Fortbildungen absolviert, besonders viel Berufserfahrung gesammelt oder sich auf einen bestimmten Bereich spezialisiert? Dann heben Sie das auf jeden Fall hervor!

  1. Achten Sie auf eine korrekte Rechtschreibung und gute Formulierungen.

Der Inhalt Ihres Profils mag noch so spannend sein, wenn er voller Rechtschreibfehler ist, ist das für Personaler ein absolutes No-Go. Achten Sie also auf eine korrekte Rechtschreibung und lassen Sie das Profil im Zweifel noch eine zweite Person lesen. Überprüfen Sie außerdem, ob Ihre Formulierungen verständlich sind. Lange, verschachtelte Sätze, die man womöglich zweimal lesen muss, kommen bei Arbeitgebern selten gut an. Auch hier kann es helfen, wenn eine externe Person das Profil liest, um gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge zu machen.

  1. Halten Sie Ihr Profil stets aktuell.

Schauen Sie ab und zu in Ihr Profil hinein und überprüfen Sie, ob Ihre Angaben noch aktuell sind. Denn wenn Personaler bemerken, dass das nicht der Fall ist, denken sie schnell, dass Sie nicht mehr aktiv sind und somit auch kein Interesse mehr besteht. Oder aber es melden sich Unternehmen, die nicht mehr zu Ihnen passen, wenn sich Ihr Brancheninteresse geändert hat.

  1. Wählen Sie ein professionelles Foto für Ihr Profil.

Das Profilbild ist eines der ersten Dinge, die ein Personaler sieht, wenn er auf Ihr Profil klickt. Sie sollten sich deshalb für ein professionelles und seriöses Bild entscheiden. Freizeitaufnahmen sind tabu! Achten Sie außerdem darauf, dass Sie ein Bild wählen, auf dem Sie offen und freundlich lächeln. Schließlich wollen Sie die Besucher Ihrer Profilseite mit Ihrem Foto auch willkommen heißen.

  1. Tilgen Sie Lücken in Ihrem Lebenslauf.

Lücken im Lebenslauf sollte man schon in Bewerbungsunterlagen vermeiden – und das gilt auch für Profile auf Karriereportalen. Denn sie werfen Fragen auf und wirken intransparent. Beweisen Sie hier also keinen Mut zur Lücke! Versuchen Sie, den Grund für die Lücke zu nennen und gleichzeitig verständlich zu machen. Statt also zu schreiben „04/2019 – 07/2019: Arbeitslos“, wählen Sie lieber eine Formulierung wie „04/2019 – 07/2019: Weiterbildung im Bereich XY“. Bleiben Sie aber immer bei der Wahrheit!

  1. Erstellen Sie eine Kurzbeschreibung für sich.

Viele Karrierenetzwerke bieten die Möglichkeit, eine Kurzbeschreibung einzustellen. Darin können Sie einen positiven ersten Eindruck vermitteln, indem Sie zum Bespiel auf Ihre derzeitige Tätigkeit eingehen oder Ihren höchsten Bildungsabschluss nennen. Hier gilt: Machen Sie Unternehmen neugierig auf sich und überzeugen Sie sie mit starken Argumenten.

  1. Legen Sie ein Portfolio an.

Wenn das Karriereportal Ihnen die Möglichkeit dazu bietet, sollten Sie unbedingt ein Portfolio anlegen. Besonders bei kreativen Berufen ist diese Option sehr nützlich, denn damit können Sie nicht nur genauer auf Ihre Person eingehen, Sie können das Portfolio auch nutzen, um darin Arbeitsproben unterzubringen.

  1. Stellen Sie Ihre Hobbys und Interessen klug dar.

Stellen Sie sich vor, Sie sind Handwerker und möchten einen Job als Tischler erhalten. Dann sollten Sie in Ihrem Profil auch durch die Nennung ausgewählter Hobbys und Interessen darauf aufmerksam machen, dass das Handwerk Ihre Leidenschaft ist und Sie den Anforderungen des Jobs auch körperlich gewachsen sind. Sie können als Hobbys also zum Beispiel angeben, dass Sie gerne Fußball spielen, zeichnen oder heimwerken. Denn das zeigt, dass Sie fit und kreativ sind und sich sogar außerhalb des Jobs mit dem Handwerk beschäftigen. Auch hier sollte man aber bei wahrheitsgemäßen Angaben bleiben. Denken Sie ruhig eine Weile über passende Interessen nach – sicher fallen auch Ihnen welche ein.

  1. Vernetzen Sie sich mit anderen Mitgliedern auf Xing und LinkedIn.

Treten Sie berufsrelevanten Gruppen bei und vernetzen Sie sich! Denn das wird auf Ihrem Profil sichtbar und Sie bekunden so Interesse an bestimmten Themen und Branchenkollegen. Das macht nicht nur einen guten Eindruck bei Unternehmen, sondern bringt Sie auch persönlich weiter. Sie bleiben nämlich immer auf dem Laufenden und können Erfahrungen und Co. mit Kollegen austauschen.

  1. Lassen Sie sich empfehlen.

Auf manchen Karrierenetzwerken kann man sich von Kollegen oder Unternehmen empfehlen lassen. Bitten Sie also ruhig alte Arbeitsstellen, Ihnen eine kurze, positive Bewertung zu schreiben – das macht auf potentielle künftige Arbeitgeber einen sehr guten Eindruck. Denn natürlich kann man sich und die eigene Arbeit auf seinem Profil in den höchsten Tönen loben. Wenn Kollegen und Arbeitgeber das dann aber auch noch bestätigen, ist das für Personaler ein echtes Argument, sich für Sie zu entscheiden.

  1. Reagieren Sie auf Nachfragen.

Sie konnten das Interesse eines Unternehmens wecken? Herzlichen Glückwunsch! Ihr Profil hat Sie Ihrem neuen Traumjob ein Stück nähergebracht. Damit ist es aber noch nicht getan. Wenn ein Personaler Sie proaktiv anschreibt oder auf Ihre One-Click-Bewerbung reagiert, dann fragt er in aller Regel weitere Unterlagen an. Diese sollten Sie immer griffbereit, also beispielsweise als PDF auf Ihrem Smartphone oder PC abgespeichert haben, um möglichst schnell auf die Nachfrage reagieren zu können.

Mit DAHMEN zu Ihrem Traumjob

DAHMEN Personalservice ist Ihr Ansprechpartner, wenn Sie auf der Suche nach einem interessanten neuen Job sind. In unserer umfangreichen Jobbörse finden Sie Stellen in unterschiedlichen Branchen. Hier können Sie sich übrigens auch ganz unkompliziert mit der One-Click-Bewerbung über LinkedIn, Xing, Google, Facebook oder sogar Amazon bewerben. Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne! Wir sind stets für Sie da.

Neuste Beiträge

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Kontakt

Schreiben Sie uns!

Tippen Sie Ihre Suchanfrage ein und drücken Sie "Enter" zum Suchen

13 Tipps für das perfekte Profil auf Xing, LinkedIn und Co. 113 Tipps für das perfekte Profil auf Xing, LinkedIn und Co. 2